Sie sind hier: Bücher B Seite 2  
 BÜCHER
B Seite 1
B Seite 2

B SEITE 2

Literatur

Die Bibel im Test
Tatsachen und Argumente für die Wahrheit der Bibel, Josh McDowell, Hänssler-Verlag 1998, ca. 500 Seiten.
Dies ist ein Buch für Christen, Skeptiker und Atheisten, das u.a. folgenden Fragen nachgeht:War Jesus ein Schwindler oder ist er Gottes Sohn?Ist die Auferstehung wirklich passiert?Sind die biblischen Prophetien zuverlässig?Wie ist die Bibel überhaupt entstanden?Die beachtliche Seitenzahl darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass das Taschenbuch stark gegliedert und auch als Nachschlagewerk geeignet ist.
Detailliert wird z.B. auf die verschiedenen Umstände der Auferstehung und dazu alternative Theorien eingegangen. Es werden z.B. 28 Prophezeiungen aus dem Alten Testament aufgeführt, die sich am Tag der Kreuzigung erfüllten.
McDowell fährt eine große Anzahl internationaler Experten der Bibelkritik auf, um das „Buch der Bücher“ zu testen.



Jesus von Nazareth
Tatsachen und Argumente für die Wahrheit der Evangelien, Josh McDowell/Bill Wilson, Hänssler-Verlag 1995, ca. 700 Seiten.
In diesem Taschenbuch werden bekannte Vorurteile über die Evangelien und Fehlschlüsse widerlegt. Es geht z.B. um folgende Fragen:Wer war Jesus Christus wirklich? Guru, Vertreter einer jüdischen Sonderlehre, ein vorbildliche Mensch, Revolutionär – oder Gottes Sohn?Was sagen außerbiblische Quellen zu Jesus (z.B. antike Historiker, Schriften von Rabbinen)?Ist das Neue Testament verlässlich? Hält es einer Überprüfung durch historische Geographie, Archäologie und Religionskritik stand?War Jesus überhaupt ein besonderer Mensch? Auch in anderen Ländern der Antike gab es schließlich Wundertäter, Auferstehungen, Totenerweckungen usw.Das Buch ist übersichtlich gegliedert und bietet umfangreiches Hintergrundmaterial zur Einschätzung der Botschaft der Evangelien.



Was Stammbäume verschweigen
Wissenswertes über die Schöpfung, Henrik Ullrich, concepcion SEIDEL 1995, ca. 40 Seiten.
In Form eines Gesprächs zwischen Jugendlichen unternimmt dieses Buch eine Entdeckungsreise durch die Welt der biblisch begründeten wissenschaftlichen Thesen, die eine Alternative zur Abstammungslehre Darwins darstellen. Es geht u.a. um folgende Themen:Mikro- und MakroevolutionDie Lehre von den „Grundtypen“, die sich aus dem Schöpfungsbericht ergibt.Entstand das Leben in der Ursuppe?Untermauern die Fossilfunde die darwinsche Abstammungslehre?Ein gefällig geschriebenes schmales Bändchen, das wichtige Informationen über die darwinsche Abstammungslehre und alternative Vorstellungen enthält, die sich aus dem biblischen Schöpfungsbericht ergeben.



Der Fall Jesus
Ein Journalist auf der Suche nach der Wahrheit, Lee Strobel, Gerth Medien GmbH, Asslar 1999, ca. 300 Seiten.
Auf eine lebendige Art schildert Lee Strobel, Journalist der Chicago Tribune und erfahrener Gerichtsreporter mit atheistischem Hintergrund, seine Gespräche mit zahlreichen Wissenschaftlern von bekannten Universitäten überBeweise für die Existenz Jesu.Die Verlässlichkeit des Neuen Testaments.Die Gründe, an die Auferstehung Jesu als historisches Ereignis zu glauben.Die Frage, ob die naturwissenschaftlichen Erkenntnisse noch Raum für den Glauben an Gott lassen.Lesen Sie, was der Autor durch die Methode des Kreuzverhörs über diese Themen herausbekommt!



Glaube im Kreuzverhör
Ein Journalist hinterfragt das Christentum, Lee Strobel, Gerth Medien GmbH, Asslar 2002, ca. 350 Seiten.
Lee Strobel konfrontiert angesehene Experten mit den 8 häufigsten Argumenten gegen den Glauben. Es werden u.a. folgende Thesen verhandelt:Da es das Böse und das Leid gibt, kann es keinen liebenden Gott geben.Weil Gott unschuldige Kinder umbringen lässt, ist er nicht anbetungswürdig.Ein liebender Gott würde niemals Menschen in der Hölle quälen.Die Kirchengeschichte ist voller Gewalt und Unterdrückung.Das Leben lässt sich durch die Evolution erklären, deshalb ist Gott nicht mehr nötig.Lesen Sie die spannenden Recherchen des Gerichtsreporters der Chicago Tribune.